[Home]
[Blechhammer]
[Sportverein]
[Steinachtallauf]
[Tischtennis]
[Senioren-Gymnastikgruppe]
[Die Hupfdohlen]
[Galerie]
[Links]
[Impressum]

 

 

Website SV Blechhammer

Rückrunde Saison 2005 / 2006

Fr

13.01.06 19.30 Uhr

TTSG Lauscha/Steinach

SV Blechhammer

8 : 2

 

 

 

Aktuelle Spielergebnisse und Tabelle

Mi

18.01.06 20.00 Uhr

SV Blechhammer

TTC Hasenthal II

8 : 1

Di

24.01.06 20.00 Uhr

SV Lok Sonneberg

SV Blechhammer

1 : 8

Mi

01.02.06 20.00 Uhr

SV Blechhammer

TTC Hasenthal III

8 : 1

Mi

08.02.06 20.00 Uhr

SV Blechhammer

SC 09 Effelder

3 : 8

Fr.

03.03.06 19.30 Uhr

SG 1951 Sonneberg II

SV Blechhammer

8 : 4

Mi

08.03.06 20.00 Uhr

SV Blechhammer

TTV Steinheid II *

 

Sa

25.03.06 13.00 Uhr

TSV 1864 Meng. Hä. III

SV Blechhammer

1 : 8

Fr

07.04.06.19.45 Uhr

SG 1990 Köppelsdorf II

SV Blechhammer

8 : 4


TTSG Lauscha/ Steinach V – SV Blechhammer 8 : 2

Das erste Spiel der Rückrunde ging wieder gegen die TTSG Lauscha/Steinach VI.
Wir hatten uns viel vorgenommen, was im Anbetracht der sehr starken Aufstellung der Lauschaer ein recht schwieriges Unterfangen zu werden drohte.
Die Doppel gingen wieder einmal unentschieden aus: Bauer/ Siegel unterlagen gegen Hähnlein/ Ehrhardt mit 0 : 3 (9 : 11; 7 : 11; 11 : 13), während sich Hempfling/ Grams gegen Schmidt/ Müller Blech mit 3 : 1 durchsetzen konnten.
Im vordern Paarkreuz verlor dann Bauer gegen Hähnlein mit 1 : 3 und auch Jana Siegel musste sich gegen Müller Blech in der Verlängerung mit 11 : 7 geschlagen geben. Hinten hatte dann Grams ganz schlechte Karten gegen Ehrhardt und musste sich mit 0 : 3 geschlagen geben, während Hempfling sich gegen Schmidt in der Verlängerung mit 4 : 11 durchsetzen konnte.
In der zweiten Runde dann unterlag Siegel gegen Hähnlein mit 0 : 3 und auch Bauer konnte sich gegen Müller-Blech nicht durchsetzen und verlor 1 : 3. Hinten unterlag dann Grams gegen Schmidt mit 1 : 3 und auch Hempfling musste sich in der Verlängerung Ehrhardt mit 6 : 11 geschlagen geben. So wurde es nichts aus den erhofften Punkten, da wir die Lauschaer dummerweise in ihrer stärksten Besetzung erwischten, in der sie nur sehr schwer zu besiegen sein werden.

 

SV Blechhammer – TTC Hasenthal II 8 : 1

Unser zweites Pflichtspiel der Rückrunde war dem Papier nach auch eine sehr schwere Ausgabe, denn die zweite von Hasenthal galt ja als recht sicherer Aufstiegskandidat. Trotzdem hatten wir zumindest ein Pünktchen im Hinterkopf, denn zur Rückrunde konnte für uns der Spieler Norman Schwabe (ehem. Mengersgereuth-Hämmern) gewonnen werden, der auch im vorderen Paarkreuz als ein sicherer Garant für Siege gilt, denn er bringt ja seine Erfahrung aus der 2. Bezirksliga mit (auch wenn er schon einige Zeit nicht mehr gespielt hat).
Unsere Hoffnung auf Punktgewinn wurde zusätzlich dadurch genährt, dass Hasenthal mit zwei Ersatzleuten antreten musste und so unsere Chancen noch stiegen.
Die beiden Doppel gingen zu unseren Gunsten aus, denn Bauer/ Schwabe hatten mit Bäz/ V. Thyzel (11 : 6; 11 : 5; 11 : 3) keine Schwierigkeiten und auch Hempfling/ Grams konnten sich in der Verlängerung gegen die beiden Ersatzleute N. Thyzel/ Walter knapp mit 13 : 11 behaupten.
Im vorderen Paarkreuz besiegte Schwabe V. Thyzel klar mit 3 : 0 und auch Bauer konnte sich in der Verlängerung gegen seinen langjährigen Angstgegner Martin Bäz mit 11 : 5 durchsetzen.
Im hinteren Paarkreuz siegte Hempfling klar gegen Walter, während sich Grams gegen N.Thyzel mit 1 : 3 geschlagen geben musste.
So stand es nach der ersten Runde bereits überraschenderweise 5 : 1 für uns.
Zu Beginn der zweiten Runde setze sich vorne Schwabe klar mit 3 : 0 gegen Bäz durch und auch Bauer gewann mit 3 : 1 gegen V. Thyzel. Hempfling machte es zum Abschluss noch einmal spannend, denn er benötigte den Entscheidungssatz, um sich gegen N. Thyzel mit (11 : 7; 11 : 13; 8 : 11; 11 : 8 und 12 : 10) 3 : 2 durchzusetzen.
Am Ende stand es dann überraschenderweise 8 : 1 für den SV Blechhammer, der damit zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln konnte und nun aus eigener Kraft den Klassenerhalt sichern kann.

 

SV Lok Sonneberg – SV Blechhammer 1 : 8

Für unser nächstes Punktspiel gegen Lok Sonneberg hatte wir uns wieder vorgenommen zu punkten, denn bereits im Hinspiel konnten wir durch ein Unentschieden einen Punkt bei uns behalten. Also lag dies im Bereich des Möglichen, obwohl wir mit zwei Ersatzleuten (Manfred Siegel, Roman Carl) antreten mussten und der SV Lok vollzählig war.
Die beiden Doppel konnten wir für uns entscheiden: Schwabe/ Bauer konnten sich in vier Sätzen (11 : 5; 10 : 12; 12 : 10 und 11 : 7) gegen Schubert/ Schröder durchsetzen und auch Siegel/ Carl gelang es in der Verlängerung sich mit 11 : 8 gegen Höfler/ Bergmann durchzusetzen.
Im vorderen Paarkreuz scheiterte dann Schwabe am überraschend starken Schröder mit 1 : 3, während sich Bauer klar mit 3 : 0 gegen Schubert durchsetzen konnte. Hinten gelang Carl ein hart umkämpftes 3 : 0, dass aber gar nicht die Dramatik dieser Begegnung widerspiegeln konnte (11 : 9; 18 : 16; 11 : 9). Manfred Siegel machte es dann auch spannend, denn auch er benötigte einen 5. Satz (3 : 11), um sich gegen Bergmann durchzusetzen. So stand es nach dem ersten Durchgang bereits 5 : 1 für uns, so dass ein Punktgewinn greifbar nahe war.
Zu Beginn der zweiten Runde setzte sich dann Schwabe gegen Schubert klar mit 3 : 0 durch und auch Bauer konnte sich mit 3 : 1 gegen Schröder durchsetzen. Hinten vollendete dann Manfred Siegel wieder in 5 Sätzen (11 : 9; 6 : 11; 7 : 11; 11 : 8 und 11 : 5) den Sieg, der in dieser Höhe überraschend aber letztlich auch verdient war und uns den Klassenerhalt wieder ein Stück näher gebracht hat.

 

SV Blechhammer – TTC Hasenthal III 8 : 1

Für dieses nächste Heimspiel war die Fortsetzung unserer Serie geplant, den wir hatten nun schon 2 Spiele in Folge gewonnen. Dies schien auch angesichts des Tabellenstandes unseres Gegners nicht allzu schwer, denn die 3. von Hasenthal konnte in dieser Saison bisher noch keinen Punktgewinn erzielen.
Nach den beiden Eröffnungsdoppel stand es schon 2 : 0 für uns – Manfred und Jana Siegel hatte keine Mühe sich gegen die beiden Ersatzspielerinnen von Hasenthal – Sarah Eichhorn und Maria Hausdörfer – sich mit 3 : 0 durchzusetzen, während Bauer/ Grams gegen Nico Thyzel/ Werner Bramer schon die Verlängerung benötigten, um sich letztendlich mit 8 : 11; 11 : 8; 6 : 11; 11 : 6 und 13 : 11 durchzusetzen. 
Im vorderen Paarkreuz unterlag dann Jana Siegel gegen den Altmeister Bramer in der Verlängerung mit 6 : 11, während Bauer keine Mühe mit Thyzel hatte und diesen klar mit 3 : 0 bezwang.
Hinten hatte weder Manfred Siegel noch Grams größere Mühe mit ihren Gegnern und gewannen beide klar mit 3 : 0. So stand es nach dem ersten Durchgang bereits 5 : 1 für uns.
In der zweiten Runde dann gewann Jana Siegel gegen Thyzel klar mit 3 : 0. Bauer hingegen hatte doch erhebliche Probleme gegen den Altmeister Bramer, der sehr gut aufgelegt war, konnte aber das Spiel in der Verlängerung mit 11 : 6 für sich entscheiden. Manfred Siegel konnte dann recht mühelos gegen Sarah Eichhorn das 8 : 1 – Endergebnis perfekt machen.
Nächste Woche gegen Effelder dürfte es erheblich schwieriger werden diese Serie fortzusetzen, zumal unser Nr.: 1 – Spieler Norman Schwabe ausgefallen ist.

 

SV Blechhammer – SC 09 Effelder V  3 : 8

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer sahen wir leider nicht so gut aus wie erhofft, da leider unsere Nr. 1 Norman Schwabe immer noch ausgefallen war und seine Punkte uns in diesem Spiel leider schmerzlich fehlten. Dennoch machten wir es den Tabellenführer recht schwer, die beiden Punkte aus Blechhammer mitzunehmen.
Die beiden Doppel gingen leider knapp für den Gegner aus:
Dirk Bauer/ Jana Siegel mussten sich nach einem sehr spannenden Spiel in der Verlängerung nur knapp mit 10: 12 geschlagen geben (16 : 18; 6 : 11; 11 : 5; 11 : 6 und 10 : 12) und auch Christian Hempfling/ Mario Grams verloren nur sehr knapp ihr Doppel mit 1 : 3 (9 : 11; 11 : 9; 8 : 11 und 9 : 11).
Im vorderen Paarkreuz hatte Dirk Bauer Probleme mit Susanne Hilgenberg und musste sich mit 1 : 3 geschlagen geben und auch Jana Siegel ging mit 1 : 3 gegen Willi Hilgenberg leider leer aus. Im hinteren Paarkreuz konnte sich Christian Hempfling in der Verlängerung gegen Tino Schilling durchsetzen, während Mario Grams trotz aller Anstrengung nicht gegen Roth gewinnen konnte und sich mit 0 : 3 geschlagen geben musste.
In der zweiten Runde konnte sich Jana Siegel auch nicht gegen Susanne Hilgenberg durchsetzen und unterlag mit 0 : 3, während Dirk Bauer gegen Willi Hilgenberg mit 3 : 0 klar die Oberhand behielt. Mario Grams konnte leider auch gegen Tino Schilling nicht punkten und unterlag mit 0 : 3, während Christian Hempfling seinen Gegenspieler Maik Roth absolut keine Chance ließ und souverän mit 3 : 0 gewann. Letztendlich konnte aber auch er gegen die stark auftrumpfende Susanne Hilgenberg nicht gewinnen und musste sich hier mit 1 : 3 geschlagen geben.
So ging dieses Spitzenspiel, was auch wirklich diesen Namen verdient für uns mit 3 : 8 verloren.
Aber wir können guter Dinge sein, denn mit dieser Vorstellung ist gegen unsere letzten drei Gegner (SG 1951 Sonneberg, TSV Meng.-Hämm. Und Köppelsdorf) in jedem Fall ein Sieg möglich.
 

 

SG 1951 Sonneberg II – SV Blechhammer 8 : 4

Gegen die zweite der SG 1951 Sonneberg waren wir eigentlich guter Dinge, zumindest einen Punkt aus Sonneberg mitzunehmen – doch es sollte alles ganz anders kommen...
Sowohl Schwabe/ Bauer, als auch Hempfling/ Grams konnten sich gegen Heß/ Heß bzw. Rutz/ Thörmer nicht behaupten und verloren mit 0 : 3 bzw. 1 : 3. Die folgenden Einzel von Schwabe (gegen Heß M. mit 0 : 3) und Bauer (1 : 3 gegen H. Heß) gingen ebenfalls recht klar verloren, wobei auch hier keine echte Möglichkeit bestand zu gewinnen. Erst im hinteren Paarkreuz konnte Rutz Carl erst in der Verlängerung mit 11 : 9 besiegen und Hempfling konnte sich gegen Thörmer klar mit 3 : 0 durchsetzen. In der zweiten Runde konnte sich dann Schwabe in der Verlängerung gegen H. Heß mit 11 . 7 durchsetzen, während Bauer gegen M. Heß mit 1 : 3 unterlag. Hinten konnte sich Hempfling gegen Rutz mit 3 : 1 durchsetzen, während Carl gegen Thörmer mit 1 : 3 in recht knappen Sätzen den Kürzeren zog. Anschließend konnte sich Schwabe gegen Rutz mit 3 : 1 durchsetzen, während Hempfling gegen H.Heß klar mit 0 : 3 den Kürzeren zog. Am Ende hieß es dann leider 8 : 4 für die SG 1951. Mit dieser Besetzung und Spielstärke ist die SG 1951 klarer Aufstiegsaspirant, während der SV Blechhammer sich bereits früher den Klassenerhalt gesichert hatte.
 

 

TSV Mengersgereuth-Hämmern III – SV Blechhammer 1 : 8

Gegen den TSV sollte auf jeden Fall noch einmal ein Sieg her – wollten wir doch am Ende der Saison vor diesen bleiben.
Nach den beiden Doppeln stand es zunächst erst einmal unentschieden, denn Schwabe/ Bauer konnte sich gegen Müller/ Kober mit 3 : 0 klar durchsetzen, während Hempfling/ Grams sich gegen Brösike/ Roß mit 1 : 3 geschlagen geben mussten.
Im vorderen Paarkreuz konnten sich Bauer gegen Brösike, als auch Schwabe gegen Roß erst in der Verlängerung durchsetzen. Hinten hatten es Hempfling und Grams etwas leichter, bei konnten sich recht klar gegen ihre Gegner durchsetzen. Anschließend konnte sich Schwabe gegen Brösike mit 3 : 1 durchsetzen und auch Bauer konnte sich in der Verlängerung gegen Roß mit 11 : 4 durchsetzen. So konnte dann Hempfling mit einem 3 : 0 gegen Kober den 8 : 1 Sieg perfekt machen.

 

SG 1990 Köppelsdorf III – SV Blechhammer 8 : 4

In diesem Spiel hatten wir uns eigentlich nur noch vorgenommen – einigermaßen gut auszusehen, denn es ging ja um nichts mehr – die Würfel waren für diese Saison schon vor unserem letzten Spiel gefallen – ein Sieg schien aber dennoch möglich. Aber kurz vor Spielbeginn kam Schwabe aus irgendwelchen Gründen nicht zum Spiel und Carl musste kurzfristig für ihn einspringen.
Die Doppel gingen unentschieden aus Bauer/ Carl konnten sich in der Verlängerung leider nicht gegen Hein/ Oberender durchsetzen und mussten sich am Ende mit 2 : 3 geschlagen geben, während Hempfling/ Grams sich in der Verlängerung gegen Lobeck/ Schreiber durchsetzen konnten. So stand es nach Doppeln 1 : 1.
Im vorderen Paarkreuz konnte sich Hempfling nach hart umkämpften Spiel in der Verlängerung gegen Hein durchsetzen und Bauer gewann gegen Oberender klar mit 3 : 0. Hinten musste sich Carl gegen Lobeck mit 1 : 3 geschlagen geben und auch Grams fand gegen Schreiber kein Mittel und musste mit 0 : 3 den Tisch verlassen. Anschließend konnte sich dann Bauer gegen Hein in der Verlängerung mit 11 : 5 durchsetzen, während Hempfling kein Mittel fand, um sich gegen Oberender durchzusetzen und musste sich mit 0 : 3 geschlagen geben. Hinten unterlagen dann Grams gegen Lobeck und auch Carl gegen Schreiber klar mit 0 : 3. Danach konnte auch Bauer kein Mittel gegen den stark spielenden Lobeck finden und musste sich mit 0 : 3 geschlagen geben und danach auch Grams gegen Hein, so dass Köppelsdorf am Ende einen verdienten 8 : 4 – Erfolg für sich verbuchen konnte.

An Ende der Punktspielsaison bleibt somit festzustellen, dass wir unser Ziel, den Klassenerhalt erreicht haben, aber es wäre sicherlich der eine oder andere Punkt mehr dringewesen, wenn wir etwas konzentrierter an so manches Spiel gegangen wären und unsere volle Leistung immer hätten abrufen können. Dies gilt es bei allen noch etwas zu verbessern, damit in der nächsten Saison der Klassenerhalt etwas frühzeitiger gesichert werden kann. Ansonsten kann man mit der Leistung von allen zufrieden sein, und ich hoffe dass so etwas wie gegen Köppelsdorf nicht wieder vorkommt – dass einfach einer unentschuldigt nicht erscheint.
Ansonsten spreche ich allen ein Lob für die geleistete Arbeit in der Saison 2005/ 2006 für den SV Blechhammer aus.